Kontakt | Sitemap 

Neues Jahr - neue Vorsätze?

08. Januar 2020, Daniela Klockgether - Geistesblitz

Gibt es etwas, dass du dir für dieses Jahr vorgenommen hast? Mehr Sport und weniger Süßigkeiten oder mehr Zeit für Freundschaften und weniger Zeit mit Doofem verplempern, mehr in der Bibel lesen oder nicht so viel Serien gucken... Gerade in der Silvesternacht werden viele Vorsätze gefasst. Ich habe schon vor vielen Jahren damit aufgehört, mir ausgerechnet zum Jahreswechsel ein neues Programm zu verschreiben. Mir macht das irgendwie Druck, dass ich dann die vorgenommenen Dinge nicht einhalte...

Die Jahreslosung für 2020 nimmt mir Druck, lässt Raum für Zweifel und hilft mir mein Glaubensleben zu sortieren: "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" (Markus, 9,24)

Ein Mann kommt zu den Jüngern und bittet sie, seinen kranken Sohn zu heilen. Doch sie können ihm und den Sohn nicht helfen. Warum eigentlich nicht? Der Mann ist verzweifelt. Dann kommt Jesus dazu. Kann er helfen? Der Mann scheint jetzt verunsichert. Und Jesus verändert die Perspektive: "Alles ist möglich dem, der glaubt!" Hängt die Heilung nun von der Glaubensstärke des Mannes ab? Wann ist der Glaube groß und stark genug? Der Mann kennt seine eigenen Zweifel, das mangelnde Vertrauen und Zutrauen. Wenn er jetzt nicht genug glaubt - bedeutet dass, das sein Junge dann nicht gesund werden kann? Aus eigener Kraft heraus kann er nicht stark genug glauben. Und so wendet er sich voller Ehrlichkeit und Demut an Jesus: "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!" Die Geschichte endet gut: der Junge wird geheilt.

Müsste mein Glaube nicht auch größer und stärker sein? Manchmal zweifle ich. Und die Geschichte sagt mir: meine Zweifel dürfen sein - doch ich kann sie an Jesus zurückgeben. Ein bisschen so, wie das "Ja, mit Gottes Hilfe" bei Trauungen oder Segnungen oder wie im Kinderlied ".... und das, was du allein nicht schaffst, das schaffen wir vereint." Danke dafür!

Ich wünsche euch ein behütetes und gesegnetes neues Jahr!

Eure Daniela

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare